Weltweite Projekte

Indonesienprojekt

Als einer von zehn bundesweit ausgewählten Landkreisen nimmt der Landkreis Bernkastel-Wittlich seit August 2020 an dem Projekt „Land.Zuhause.Zukunft“ (https://www.land-zuhause-zukunft.de/) teil. Ziel dieses Projekts ist die Entwick­lung innovativer Integrations­strategien, damit sich im Landkreis Neuzugewanderte aktiv am gesellschaftlichen und wirtschaft­lichen Leben beteiligen und sich im Rahmen ihrer Ausbildung wie auch danach als Fachkräfte in der Gastronomie integrieren. Letztlich soll mit diesem Projekt ein gesamt­gesellschaft­licher Prozess angestoßen werden, der auch zu einer Verbesserung des Fachkräfte­mangels in dieser Branche beitragen kann. Obwohl der Mangel an Fachkräften seit Jahren als Wachstumsrisiko Nummer Eins bekannt ist und diskutiert wird, fehlen bislang vielversprechende Lösungsansätze.

Durch die aktuelle Entwicklung am Ausbildungsmarkt ist das Interesse an einer Ausbildung in der Gastronomie bei Jugendlichen insgesamt gesunken. Gleichzeitig hat sich der Anteil an Auszubildenden mit Migrationshintergrund kontinuierlich erhöht. Dies stellt für die Betriebe eine positive Entwicklung dar, da man damit eine gewisse Planungssicherheit erreicht und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Integration von Jugendlichen mit Migrations­hintergrund leisten kann.

Diese Entwicklung stellt auch die berufsbildenden Schulen unterrichtlich hinsichtlich einer angepassten Beschulung mit einem wirksamen Förderkonzept im Fach Deutsch während der dreijährigen Ausbildung vor neue Herausforderungen.

Als Europaschule hat die BBS Bernkastel-Kues die Zeichen der Zeit erkannt und ihren Blick weit über die Landes­grenzen hinaus gerichtet. Seit August 2018 bietet die BBS Bernkastel-Kues im Rahmen ihres offiziellen „Indonesien-Projekts“ jungen Menschen aus Indonesien eine duale Ausbildung im Bereich Gastronomie und Nahrungs­gewerbe an.

Es liegen der BBS Bernkastel-Kues somit umfangreiche Erfahrungen mit dem Indonesien-Projekt vor, die aufgrund des beispielhaften Modellcharakters im Konzeptentwick­lungsprozess von „Land.Zuhause.Zukunft“ eine Schlüsselrolle spielen. Durch Interviews, Frage­bögen sowie Gespräche mit Schüler*innen und Betrieben konnte herausgearbeitet werden, welche Lebens-, Ausbildungs- und Arbeits­bedingungen gegeben sein müssen, damit sich neu zugewan­derte Menschen im Landkreis wohl fühlen und womöglich bleiben wollen. Basierend auf diesen Erkenntnissen wird in Kooperation mit der IHK Trier und der Kreisverwaltung das Indonesien-Projekt zukünftig weiter ausgebaut und verbessert. Das heißt, es sollen nachhaltig Strukturen geschaffen werden, damit künftig vermehrt junge Menschen aus Indonesien und anderen Ländern, in denen zum Teil eine hohe Jugend­arbeitslosigkeit herrscht, für eine duale Ausbildung nach Rheinland-Pfalz kommen können.